Apertura Lautsprecher

Audition 6 ist seit 2021 offizieller und autorisierter Premium Händler der einzigartigen Schallwandler aus Héric, nahe Nantes, an der Atlantikküste in Frankreich!


Apertura Schallwandler bestechen durch ihren faszinierenden Klang, das innovative Design, eine harmonische Optik, perfekte Haptik, ein einzigartiges Konzept und ... ein geradezu unglaubliches Preis-/Leistungsverhältnis.

Das Portfolio umfasst die Modelle Swing (Monitor), Sensa, Stela, Armonia Evolution, Edena Evolution, Adamante sowie das Flaggschiff Enigma Mk 2.

0597B8E8-76BC-4A81-8199-683394129D63.jpe

Armonia Evolution

Audition 6 ist seit 2021 offizieller und autorisierter Fachhändler für die französischen Schallwandler und arbeiten mit dem deutschen Vertrieb Sieveking Sound zusammen.

Das Sortiment umfasst die Modelle Swing (Monitor), Sense, Stela, Armonia Evolution, Elena Evolution, Adamante und das Flaggschiff Enigma Mk 2.

Mit diesem Modell beginnt die "große" Serie von Apertura. Die Evolution ist eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Konzeptes der ersten Armonia und sie zeigt beispielhaft, weshalb Apertura in Frankreich so viele Fans hat. Armonia Evolution ist die perfekte Wahl für ambitionierte Musikhörer, die in kleineren oder mittelgroßen Räumen hören. Dieser Lautsprecher spielt musikalisch mitreißend, stimmverliebt und für seine Baugröße unerwartet kräftig.

Die großen Modelle von Apertura richten sich an Menschen, für die Musik kein Hintergrundrauschen ist, sondern die sich regelmäßig die Zeit nehmen, in Ruhe ganze Alben zu hören. Wer mit den Boxen von Großserienherstellern bislang nicht glücklich geworden ist, findet hier seine Einstiegsdroge.

Zudem überzeugt die Armonia Evolution mit einem herausragenden Preis-/Leistungsverhältnis.

Innerhalb des Apertura-Angebots ist Armonia Evolution das erste Modell mit einem Bändchenhochtöner. Sie verwendet ein Bändchen mit 8 x 120 mm und kombiniert dieses mit einem 18-Zentimeter-Tiefmitteltöner mit Isostatic-Matrix-Membran und Langhub-Schwingspule aus Norwegen. Beide Treiber werden im Hause Apertura modifiziert. Neben dem Bändchen ist ein Absorber in die Oberfläche eingelassen, der die Schallbrechung an den Gehäusekanten optimiert. Die Frequenzweiche ist so konstruiert, dass sie exakt zu den individuell nachgemessenen Lautsprechertreibern passt. Wie bei den kleineren Modellen auch ist das Bord der Frequenzweiche besonders dick mit Kupfer beschichtet.

Die Gehäusedicke der Armonia Evolution beträgt 21 Millimeter und ähnelt der Grundform des Flaggschiffmodells Enigma Mk 2. Die Bodenplatte mit dem Zentralspike hat eine Dicke von 39 Millimetern. Front- und Rückseite des Lautsprechers stehen nicht parallel, sondern angewinkelt zueinander. Beide Seitenteile sind konvex geformt und unterschiedlich lang. Das sieht nicht nur gut aus, sondern bringt auch mehr Stabilität und vermindert stehende Wellen im Inneren des Gehäuses. Im Inneren ist es sieben gedämpfte Kammern unterteilt, für die drei unterschiedliche Dämpfungsmaterialien verwendet werden. Die beiliegende Abdeckung ist auf einem stabilen Holzrahmen aufgezogen und wird magnetisch an der Vorderseite befestigt.

Eine Armonia Evolution harmoniert mit wohlklingenden Verstärker mit guter Kontrolle. Das klappt auch mit Class-D-Technik erstaunlich gut. In Frankreich wird sie sehr gerne mit kräftigen Röhrenverstärkern kombiniert.


Für die optimale Wiedergabe benötigt Armonia Evolution etwas Sorgfalt bei der Aufstellung. Dabei gelten drei einfache Grundsätze:

1. Die Bändchenhochtöner weisen nach innen.

2. Im Zentrum der Bodenplatte sitzt ein Spike. Dieser nimmt Kontakt zum Boden auf. Die vier kleineren Spikes an den Auslegern drumherum nur dazu, ein Kippeln des Lautsprechers zu verhindern. Bodenschoner für empfindliche Fußböden liegen bei.

3. Der optimale Abstand des Lautsprechers zur Rückwand beträgt ca. 30 Zentimeter. Das Paar sollte auf den Hörer eingewinkelt werden. Der Abstand zum Hörer sollte größer sein als der Abstand zwischen den Lautsprechern. Lässt sich das nicht realisieren, können die Lautsprecher leicht nach hinten geneigt werden. Das klingt komplizierter, als es ist, und dauert nur wenige Minuten.

Im Lieferumfang enthalten sind ein Paar weißer Handschuhe und Spikeuntersetzer zum kratzerfreien Aufsetzen der Spikes auf empfindlichen Fußböden.

Die Ausführungen in schwarzem Lack und in Hölzern werden mit schwarzen Spikes und Auslegern geliefert. Das Modell in weißem Lack wird mit silbernen Auslegern und Spikes geliefert.

Technische Daten:

Frequenzgang: 37 - 30.000 Hz / +- 3 dB

Empfindlichkeit: 87 dB / 2.83 V / 1 m

Impedanz: 8 Ω

Frequenzweiche: Platine mit 140 µm Kupferleiterbahnen / Backlackspulen & Polypropylen-Kondensatoren der Superior- und Silber-Serien von Jantzen / Widerstände von Vishay

Abstimmung: Bassreflex

Übergangsfrequenz: 2,8 kHz

Anschlussterminals: Reinkupfer-Terminals mit Silberbeschichtung, Single-Wiring mit Bananas oder Kabelschuhen (6 mm [horizontal] und 9 mm [vertikal] möglich)

Abmessungen ohne Ausleger: 205 x 291 x 1030 mm (Breite x Tiefe x Höhe)

Abmessungen mit Auslegern auf Spikes: 292 x 291 x 1069 mm (Breite x Tiefe x Höhe)

Gewicht pro Stück: 22,2 kg

Einspielzeit: 200 - 300 Stunden

01AC1158-5C36-420D-9724-33BFE03B4C59.jpeg

Stela

Das Apertura-Modell Stela wurde erstmals im Mai 2022 der Weltöffentlichkeit präsentiert und ist viel cleverer konstruiert, als man auf den ersten Blick meinen mag. Wie so oft steckt das Geheimnis des guten Klangs im Lautsprecherbau auch hier in den Details. Wer also glaubt, die Stela sei einfach nur eine Sensa mit doppeltem Bass, der irrt.

Stela nimmt nämlich die guten Anlagen der Sensa und macht aus dem zierlichen Lautsprecher für kleinere Räume einen universellen Lautsprecher für kleine und mittlere Räume.


Und das geht so:


Die Entwickler von Apertura suchten einen Lautsprecher, der von gängigen Verstärkern angetrieben werden kann, aber gleichzeitig auch bei weniger perfekter Aufstellung schon ein fulminantes musikalisches Vergnügen bietet. Dazu bedient man sich einer Reihe an Tricks.

Ein paar davon dürfen wir verraten:

Stela hat zwei Basstreiber, die zwar aussehen wie die der kleineren Sensa, doch lässt man diese beiden Chassis mit einer speziellen 15-Ohm-Schwingspule fertigen, um sie noch einen Tick schneller zu machen. Die Verdopplung der Chassis bedeutet weniger Membranbewegung und geringere Verzerrung bei gleicher Lautstärke und natürlich auch ein souveräneres Auftreten im Bass. Damit sich aus dem größeren Innenvolumen nicht nur eine Hallkammer bildet, wird das Gehäuse mithilfe von gleich vier Innenversteifungen in fünf verschiedene Bereiche abgetrennt und mit vier verschiedenen Absorptionsmaterialien bedämpft. Der Hochtöner mag aussehen wie bei den kleineren Modellen, doch verwendet er einen aufwändigeren Doppelmagneten für bessere Linearität. Natürlich wurde auch die Frequenzweiche an die geänderten Gegebenheiten angepasst und auch die Anschlussterminals sind eine Stufe hochwertiger ausgefallen als bei den kleineren Modellen und verzurren nunmehr auch klaglos Kabelschuhe.

Was sich nicht geändert hat, ist die ungewöhnlich lange Einspielzeit von sicherlich 300 Stunden. Die hängt einfach mit der sehr komplexen Frequenzweiche zusammen. Wenn der Lautsprecher also anfangs irgendwie langweilig spielen sollte: Keine Sorge – die furiose Musikalität wird kommen.

Die Stela ist genau der richtige Lautsprecher für Musikhörer, die ein detailliertes und homogenes Klangbild ohne Nervigkeit wünschen und beim Musikgenuss nicht auf genau den einen Punkt im Hörraum festgenagelt sein möchten. Sie agiert auch mit nur rund 30 cm Abstand zur Rückwand völlig frei und mag gerne gut klingende Verstärker ab mittlerer Leistung.

Frequenzgang: 40 - 30.000 Hz / +/- 3 dB

Empfindlichkeit: 88 dB / 2,83 V / 1 m

Impedanz: 8 Ω

Frequenzweiche: Platine mit 140 µm Kupferleiterbahnen / Backlackspulen & Polypropylen-Kondensatoren von Jantzen / Widerstände von Vishay

Abstimmung: Bassreflex mit doppelter Resonanzabstimmung

Übergangsfrequenz: 3,4 kHz

Anschlussterminals: Single-Wiring mit Bananas oder Spades

Abmessungen ohne Bodenplatte: 190 x 290 x 911 mm (Breite x Tiefe x Höhe)

Abmessungen mit Bodenplatte: 230 x 310 x 970 mm (Breite x Tiefe x Höhe)

Gewicht pro Stück: 19 kg

Einspielzeit: 300 Stunden

Ausführungen: Hochglanz weiß oder schwarz, Walnuss oder Eiche hell seidenmatt